Mehr Mobilität bei Fußheberschwäche

Bei einer neurologischen Erkrankung im zentralen Nervensystem können Patienten mit einer Fußheberschwäche und/oder Knieinstabilität von der funktionellen Elektrostimulation (FES) profitieren. Je nach Befundung versorgen wir Sie mit einem Unterschenkelsystem zur Fußhebung oder einem Oberschenkelsystem zur verbesserten Kniekontrolle. Die Elektrostimulation kann sowohl in der frühen Phase der neurologischen Rehabilitation als auch in der Langzeitversorgung zur Fußhebung eingesetzt werden.

Indikation

Wir empfehlen den Einsatz einer funktionellen Elektrostimulation bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • infantile Zerebralparese

So funktioniert die L300 Go Elektrostimulation

Bei der funktionellen Oberflächenstimulation wird über zwei Klebe-Elektroden auf der Haut der Muskel direkt oder indirekt über den Nerv bis zu einer Muskelkontraktion elektrisch stimuliert. Die Manschette für die Fußhebung wird unterhalb des Knies getragen. Die Elektroden werden auf den Peroneusnerv und / oder den vorderen Schienbeinmuskel gesetzt. Zusätzlich oder auch separat kann eine Oberschenkelmanschette zur Verbesserung der Kniebeugung oder Kniestreckung (bei Knieschwäche) genutzt werden.

Die Elektrostimulation fördert den Wiederaufbau der Muskulatur und hilft Muskelschwund zu vermeiden oder zu verzögern. Weitere positive Eigenschaften sind die verbesserte Durchblutung, die Vermeidung von Ödemen und der Erhalt oder Verbesserung des Bewegungsumfanges der Gelenke.

Bei dem System L300 go handelt es sich um das neueste und modernste System (2017) auf dem Markt. Beschleunigungssensoren überwachen die Bewegungsabläufe in allen drei Ebenen. Ein neuer Lernalgorithmus erkennt die jeweiligen Bewegungsveränderungen und kann binnen 0,01 Sekunden die Stimulation bereitstellen. Durch die integrierte Bewegungserkennung und die eingebauten Bedienelemente können Fußsensor und Fernbedienung entfallen, die noch beim Vorgängermodell notwendig waren (L300).

Eine Manschette in zwei unterschiedlichen Größen ermöglicht eine Versorgung von Kindern und Erwachsenen.

Leben mit dem L300 Go nach Schlaganfall

Ein Betroffener erzählt:

Vorteile gegenüber einer konventionellen Orthese:

  • kann barfuß und in normalem Schuhwerk getragen werden
  • verbesserte Propriozeption (Wahrnehmung) über die Fußsohle (keine feste Orthesensohle in dem Schuh)
  • die Stärke des Stroms kann selbstständig reguliert werden (selbiges gilt auch für das Knie)
  • verbesserte Durchblutung, kein oder verminderter Muskelschwund
  • innerhalb der Standphase keine Führung oder Einschränkung durch das System (kein Strom)
  • leichtes einhändiges Anlegen

Weitere Informationen zur Kostenübernahme bzw- erstattung haben wir Ihnen hier zum Download bereit gestellt.

Vereinbaren Sie mit unserem Spezialisten für funktionelle Elektrostimulation einen Termin zur kostenlosen Beratung. Nach erfolgter Versorgung bieten wir Ihnen ein spezielles Gangtraining durch unsere Physiotherapeuten im Haus an.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Hilfsmittel oder Physio-und Ergotherapie bei neurologischer Erkrankung?
Fragen Sie uns. Wir sind die Spezialisten!

Kontakt

Arne Törber
Prinzenallee 84
13357 Berlin-Wedding
Tel.: +49 30 49 76 94 20
E-Mail: a.toerber@hempel-berlin.de

Öffnungszeiten:
Montag- Freitag: 8:00 – 18:00 Uhr

Nehmen Sie Kontakt auf: